Silvaner in Franken



In Franken liegt der Weißwein-Anteil bei 82 %.
Dabei zählt der Silvaner, mit einer Anbaufläche von 24 %, als die wichtigste Rebsorte für die fränkischen Winzerinnen und Winzer.
Wo kommt er her und warum fühlt er sich hier so wohl wie nirgendwo sonst?

06. April 1659

Wie alles begann

Als am 06. April 1659 die ersten 25 Silvaner-Reben im Casteller Schlossberg versuchsweise gepflanzt wurden, wusste wohl niemand, dass die Rebsorte Silvaner in Franken geradezu ideale Bedingungen vorfinden würde und sich so zu Hause fühlen wird, wie nirgendwo sonst auf der Welt. Und niemand hätte damals geahnt, wie groß im Laufe der Zeit die Leidenschaft der fränkischen Winzer für den Silvaner werden würde. Doch die Pflanzung 1659 war ein Glücksfall und Silvaner entwickelte sich in Franken vom willkommenen Gast zu einer autochthonen, typisch fränkischen Rebsorte.

Silvaner

Eine Kreuzung aus Traminer und „Österreichisch Weiß”

Die Herkunft des Silvaners lag lange Zeit im Dunkeln und hat somit manches „Geschichtchen“ über diese Rebsorte hervorgebracht. Vom düsteren Transsylvanien, einer römische Kaisertochter als Namensgeberin über den Waldgott Silvanus, abgebildet mit einem Rebmesser, bis hin zu einem kleinasiatischen Ort namens Silvan reichten die verschiedenen Interpretationen seiner Herkunft. Dank moderner genetischer Analyseverfahren ist heute klar, dass der Silvaner aus einer Kreuzung vom Traminer, einer der ältesten Rebsorten der Welt und „Österreichisch Weiß“ entstanden ist.

TRIAS

Keuper – Muschelkalk – Buntsandstein

Viele bekannte Weinbauregionen der Welt leiten ihre Identität von einer bestimmten Rebsorte ab – in Franken ist das der Silvaner. In einem, mittlerweile mehr als 360 Jahre andauernden Evolutionsprozess, ist er mit der Geologie und den Böden der fränkischen Trias, bestehend aus den Gesteinen Buntsandstein, Muschelkalk und Keuper, eine einmalige Verbindung eingegangen. Eine Verbindung, die große, unverwechselbare Weine hervorbringt und die Franken, seine Landschaft, seine Kultur und seine Menschen auf so eindrucksvolle Weise charakterisiert: beim ersten Schluck zurückhaltend, ab dem zweiten Schluck tief und eine Liebe für’s Leben.

Genuss pur

Fränkischer Silvaner als perfekter Speisenbegleiter

Silvaner aus Franken ist wegen seiner dezenten Aromatik und der ausgewogenen Säure idealer Begleiter eines guten Essens, leicht bekömmlich und nie die Speisen dominierend. So passt er im Frühling perfekt zu Spargelgerichten und braucht sich auch bei herbstlichen Komponenten wie Wild und Kürbis nicht verstecken.

Rezeptempfehlungen