Aufruf zur Beteiligung von Aktionen und Demonstrationen von BBV und LSV

Wir leben aktuell in schwierigen Zeiten und die Herausforderung für unsere Weinbaubetriebe sind vielfältig. Daher ist für uns auch in keiner Weise nachzuvollziehen, dass jetzt auch noch das Regierungsbündnis aus SPD, Grünen und FDP zur Deckung des bestehenden Haushaltslochs umfangreiche Sparbeschlüsse vorgeschlagen hat und somit Rahmenbedingungen für uns schaffen will, die uns weiter am Markt benachteiligen.

Wir möchten Sie daher aufrufen, sich an den Aktionen und Demonstrationen von BBV und LSV zu beteiligen!

Seit dem Bekanntwerden der Beschlüsse regt sich massiver Widerstand innerhalb der Bauern- und Winzerschaft. Der Deutsche Bauernverband hat zusammen mit anderen Verbänden und Vereinen wie LSV Deutschland bereits am 18. Dezember 2023 eine Großkundgebung in Berlin abgehalten.

Die Proteste zeigen bereits erste Erfolge! Die Nachbesserungen der Bundesregierung bei den geplanten Kürzungen beim Agrardiesel und bei der Kfz-Steuer hält der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, jedoch für unzureichend: „Dies kann nur ein erster Schritt sein. Unsere Position bleibt unverändert: Beide Kürzungsvorschläge müssen vom Tisch. Es geht hier ganz klar auch um die Zukunftsfähigkeit unserer Branche und um die Frage, ob heimische Lebensmittelerzeugung überhaupt noch gewünscht ist. An unserer Aktionswoche halten wir daher weiter fest.“

Der BBV und LSV Bayern haben nun eine Aktionswoche vom 8. bis 15. Januar mit drei Protestkundgebungen in Bayern (08.01. in München, 10.01. in Augsburg, 12.01. in Nürnberg) und einer bundesweiten Großkundgebung in Berlin am 15.01.2024 bereits ausgerufen. Weitere regionale Aktionen beider Verbände sind in Planung, wir werden diese auf unserer Homepage, https://frankenwein-aktuell.de/winzer-intern veröffentlichen und Sie auffordern, sich daran zu beteiligen.

Zur Vorbereitung der Aktionswoche wird der BBV Kreisverband Kitzingen am Freitag, den 5. Januar 2024, eine öffentlichkeitswirksame Protestaktion beim “Volkacher Winterzauber” veranstalten. Dabei soll nicht der Straßenverkehr beeinträchtigt, sondern das Gespräch mit der Bevölkerung gesucht werden. Flankierend sollen aber die anreisenden Besucher an den Haupteinfallstraßen von Volkach mit aufgestellten Schleppern begrüßt werden (aus den Richtungen Gaibach, Astheim, Obervolkach und Sommerach). Um auf unsere Anliegen aufmerksam zu machen, sollen Plakate an den Schleppern angebracht werden, die am besten mit Akkutaschenlampen beleuchtet werden.

Wir bitten Sie daher: Kommen Sie mit Ihrem Schlepper nach Volkach zu einem der vier vereinbarten Treffpunkte.

Bitte bringen Sie, wenn Sie mit dem Schlepper kommen, nach Möglichkeit ein Akkulicht mit. Plakate kommen von der Geschäftsstelle des BBV. Die Kreisvorstandschaft Kitzingen wird an zwei Informationsständen in der Volkacher Innenstadt die Bevölkerung über unsere Anliegen informieren. Ab 18 Uhr findet dann ein Mahnfeuer mit Grillen an der Halle von Karlheinz Bernard (von Sommerach kommend) statt (siehe Karte Nummer 4: Standorte für Schlepper Demo 05.01.2024

Zeitplan:
– bis 16.30 Uhr Aufstellen der Schlepper an den vier Außenpunkten – siehe Anlage
– bis 18.00 Uhr Aufenthalt der Schlepper an den Positionen
– ab 18.00 Uhr Mahnfeuer und Grillen an der Halle von Karlheinz Bernard

Weitere Aktionen sind für Landkreis Kitzingen und Würzburg geplant. Informationen hierzu folgen auf unserer Homepage.